Krallenschneiden beim Hund

So klappt das Krallenschneiden bei eurem Hund

Bei manchen Hunden wachsen die Krallen schneller als sie sich wieder abwetzen. Sind sie zu lang geworden, müssen wir handeln. Entweder lässt ihr die Krallen beim Tierarzt schneiden oder ihr schneidet sie selber. Da es keine leichte Aufgabe ist und ihr eventuell zum ersten Mal die Krallen eurer Vierbeiner schneidet, findet ihr nachfolgend ein paar Tipps dazu.

 

Warum müssen die Krallen eures Hundes überhaupt geschnitten werden?

Zu lange Krallen können zu Schmerzen und Fehlstellungen des Vorderfußes führen. Dies beeinflusst den gesamten Bewegungsapparat und kann sogar zu Haltungsschäden führen.

Hunde neigen auch dazu, sich die Krallen selbst abzubeißen oder verheddern sich dann irgendwo mit den Krallen, wodurch die Gefahr des Ausreißens besteht. Dies wiederum kann zu starken Blutungen führen und zu Entzündungen.

Auch wenn der Hund viel auf hartem Untergrund läuft und sich die Krallen gut abwetzt, hat er meist noch „Wolfskrallen“, die an der Innenseite etwas höher sitzen. Diese berühren beim Laufen den Boden überhaupt nicht und müssen regelmäßig kontrolliert und geschnitten werden, da sie gerne in Fleisch einwachsen und dadurch Schmerzen und Entzündungen verursachen.

Welche Utensilien ihr zum Krallenschneiden benötigt:

  • Sind die Krallen nicht allzu lang reicht hier eine gute Nagelfeile völlig aus
  • Spezielle Krallenzangen oder Krallenscheren eignen sich gut zum Kürzen längerer Krallen. Sie haben eine runde Schnittfläche, wodurch von allen Seiten ein gleicher Druck ausgeübt wird und die Krallen somit sauber abgetrennt werden
  • Nagelscheren für Menschen bitte nicht für eure Hunde einsetzen, da sie nur die Krallen eures Hundes quetschen würden, was zu Verletzungen führen kann

Wie ihr eurem Hund die Angst nehmen könnt:

  • Bringt eurem Hund bei euch die Pfote zu geben und so lange in eurer Hand zu lassen, bis ihr sie los lässt
  • Gewöhnt ihn an die Berührungen der Krallen
  • Macht ihn mit den Utensilien und deren Bewegungen vertraut. Hier sollte er sich daran gewöhnen, dass ihr in der einen Hand seine Pfote haltet und in der anderen Hand die Krallenschere oder Krallenzange. Macht diese Übung ein paar Mal, bis euer Hund mit dieser Situation entspannt umgeht.
  • Sollte euer Hund nämlich während dem Schneiden zickig, wütend, ängstlich reagieren, wird er womöglich versuchen die Pfote aus eurer Hand zu reißen, was wiederum zu schweren Verletzungen führen könnte.

Das Krallenschneiden:

Die Hundekralle besteht aus Horn besteht und ist bis fast in die Spitze durchblutet. Bei hellen krallen kann man die Blutgefäße gut erkennen, bei dunklen Krallen kann man sie eventuell mit einer Taschenlampe sichtbar machen. Wenn ihr noch unerfahren seid und einen langhaarigen Hund habt, dann badet eurem Hund zuerst die Füße und schneidet das Fell an den Pfoten mit einer abgerundeten Schere so weit zurück, dass die Krallen gut zugänglich sind. Am besten holt ihr noch eine zweite Person hinzu, die den Hund ablenkt oder beruhigt.

Setzt die Krallenschere an und schneidet die Kralle immer nur schrittweise in Millimeter-Schritten ab. Achtet darauf dass ihr nicht ins „Leben“ (in die Blutgefäße) schneidet. Schneidet immer nur gerade ab und quetscht die Kralle nicht ab, das könnte eurem Hund Schmerzen verursachen. Es könnte sonst eine Blutung entstehen

Nach dem ersten Schnitt prüft ihr das Aussehen der Schnittfläche. Sieht alles gut verhornt aus und ist das Leben noch einige Millimeter entfernt, könnt ihr noch ein Stückchen abschneiden. Verändert sich aber das Aussehen, dann solltet ihr diese Kralle nicht noch weiter kurzen und euch der nächsten Kralle widmen. So fahrt ihr fort, bis alle Krallen geschnitten sind. Wird euer Hund unruhig, unterbricht die Prozedur ruhig und vollendet sie zu einem späteren Zeitpunkt, wenn euer Hund sich wieder beruhigt hat.

Belohnt und lobt euren Hund nach dem Krallenschneiden

Blutungen stillen und versorgen!

Wenn ihr mal aus Versehen doch zu viel abgeschnitten habt und die Kralle blutet, solltet ihr die Blutung mit einem sauberen Tuch, eventuell mit Zinkgel betupft, stillen . Bleibt in dieser Situation ruhig, um euren Hund nicht unnötig zu beunruhigen.

Meist sieht es schlimmer aus, als es ist und wenn ihr die Wunde desinfiziert und darauf achtet, dass sie sich nicht entzündet, ist es harmlos und verheilt schnell wieder.

Ist die Verletzung jedoch schlimmer als gedacht oder entzündet sie sich doch, schaltet bitte umgehend den Tierarzt ein, um weitere gesundheitliche Schäden zu vermeiden.

Seid ihr euch unsicher?

Ihr wisst jetzt, dass man für das Krallenschneiden viel Geduld benötigt. Wenn ihr euch das nicht zutraut, dann lasst es sein, denn euer Hund spürt eure Unsicherheit. Geht dann lieber zum Tierarzt oder zum Hundesalon und schaut zu oder lasst es euch dort beibringen. Auf jeden Fall, ob ihr die Krallen alleine oder mit fremder Hilfe schneidet, solltet ihr euren Hund gut darauf vorbereiten.

   
© Pfoten-Träume 2016